Die neuen Einrichtungstrends 2018

Zurück von der Heimtextil, wo Cotting wie in jedem Jahr Lieferanten, Hersteller und Partner getroffen hat, konzentrieren wir uns auf die großen Messetrends zu Jahresbeginn, welche die eingeschlagenen Wege eins zu eins bestätigen. So ist es eigentlich immer: Strömungen, die zunächst als überholt oder auch als avantgardistisch wahrgenommen werden, setzen sich nach und nach durch bzw. werden zum Must.
Der schlichte und puristische skandinavische Stil ist zwar nach wie vor aktuell, wird aber von üppig-opulenten Art-Déco-Ambienten in mattem, tiefem Nussbaumbraun flankiert, wogegen die hellen Hölzer der nordischen Dekore nach wie vor mit zarten bis moderaten Farben kombiniert werden. Daneben gibt es hier und da kleine Neuheiten, die das Antlitz unserer Wohnräume verändern.

Bei den Farben dominiert mehr oder weniger gräulich-pastelliges Grün bis hin zu auffälligem, tiefem Flaschen- und Tannengrün. Violett bzw. Aubergine machen vor allem neben Currygelb, das man in vielen Stilrichtungen und nicht nur bei Skandinavisch antrifft, eine gute Figur. Ebenso sind tiefe Bordeauxnuancen sehr präsent und werden mit allen möglichen Farben kombiniert, vor allem mit Rosa von Koralle über erdige Töne bis zu puderigem Grau.

Bei den Möbeln laden weiche, anschmiegsame Sessel zum Kuscheln ein. Als Gegenstück dazu zeigten viele Stände kleine Bänke, die problemlos auch in kleine Räume passen und durch Ästhetik und klare Linien auf sich aufmerksam machten.

Bei den Stoffen ist eindeutig ein Trend zurück zu Samt zu beobachten, der nicht nur auf Sesseln und Canapés zu sehen war, sondern auch auf Hockern oder sogar kleinen Dekorationselementen.

Die textilen Muster sind im Allgemeinen braver, vor allem bei Bettwäsche, die zurückhaltender und zarter geworden ist.

Wie dem auch sei: Alle Messen zeigten, dass Innovation und Kreativität zukünftig miteinander Hand in Hand gehen werden, und zwar auf allen Gebieten der Inneneinrichtung. Sowohl bei den Entwürfen als auch in der Produktentwicklung und industriellen Fertigung sind Mode und Technologie untrennbar miteinander verbunden. Die digitale Revolution beeinflusst nicht nur die Herstellungs- und Vertriebsprozesse, sondern auch die Kreativität der Designer. Damit führt an Transversalität und Diversität kein Weg mehr vorbei.
Um die Wünsche der Konsumenten erfüllen zu können, die immer besser wissen, was sie wollen, müssen wir sinnvolle Produkte schaffen, die beispielsweise den Alltag erleichtern oder das Wohlbefinden steigern. Wichtig dabei ist: Auch wenn die Produkte technisch immer anspruchsvoller werden, müssen sie trotzdem begehrenswert bleiben, d. h. Emotionen und Sinnlichkeit vermitteln.

NEUESTE POSTS

OBEN